Kerndämmung: Wärmeschutz für das zweischalige Mauerwerk bei Neubau und Sanierung

Das zweischalige Mauerwerk ist eine bewährte und bauphysikalisch sehr sichere Außenwandkonstruktion. Es ist besonders widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und bildet auch bei starker Schlagregenbeanspruchung einen regensicheren Aufbau.

Ein zweischaliges Mauerwerk besteht aus zwei massiven Mauerschalen, zwischen denen ein Hohlraum ist:

  • tragende Innenschale
  • Hohl- oder Luftschicht
  • nichttragende Außenschale

Die Außenschale dient nicht nur bauphysikalischen Aufgaben, sondern vor allem auch der Gestaltung der Fassade. Dieses nicht tragende Verblendmauerwerk ist durch Luftschichtanker aus rostfreiem Stahl mit der tragenden Innenschale verbunden.

Der Hohlraum zwischen den Mauerschalen kann ideal für die Dämmung genutzt werden. Grundsätzlich werden hier zwei Ausführungsvarianten unterschieden:

  • Zweischalige Außenwände mit Luftschicht und Wärmedämmung
  • Zweischalige Außenwände mit Kerndämmung

Da Außenwände in der Regel den größten Flächenanteil einer Gebäudehülle darstellen, ist das Potenzial für Energieeinsparungen hier enorm. Bis zu 40 Prozent Wärme kann ein Gebäude über nicht ausreichend gedämmte Wände verlieren. Ein guter Grund, sowohl beim Neubau als auch bei der energetischen Modernisierung die Dämmung im Blick zu haben.

Zweischalige Außenwände
mit Luftschicht und Wärmedämmung

Bei diesem Aufbau ist eine mindestens 4 cm dicke Luftschicht zwischen Dämmung und Außenschale vorgesehen. Lüftungsöffnungen im oberen und unteren Bereich der Fassade sorgen für eine Luftzirkulation, die Feuchtigkeit abführt. Dabei fungieren die unteren Öffnungen gleichzeitig als Entwässerungsöffnungen.

Die Dämmung wird bei dieser Konstruktion auf Drahtanker aufgebracht und mittels sogenannter Teller gegen Abkippen gesichert. Diese Ausführung gewährleistet eine einheitliche Dämmschicht.

drawing, skizze, zeichnung, cavity wall, cavity wall insulation, kernrock, kerndämmung, zweischaliges mauerwerk, brochure, broschüre, dämmung von außenwänden, Seite 10+11, germany
product, installation, cavity wall, cavity wall insulation, cavity wall insulation board, kernrock, kernrock 033, kernrock 035, kerndämmung, kerndämmplatte, 
 zweischaliges mauerwerk, brochure, broschüre, dämmung von außenwänden, germany

Dämmung einer zweischaligen Außenwand mit Luftschicht mit der Dämmplatte Kernrock

Zweischalige Außenwände mit Kerndämmung

Bei diesem Wandaufbau wird der komplette Hohlraum mit Dämmung gefüllt. Es gibt weder eine Luftschicht noch Lüftungsöffnungen. Im Sockelbereich werden in bestimmten Abständen Entwässerungsöffnungen angeordnet.
Der Dämmstoff muss nachgewiesen eine geringe Wasseraufnahmefähigkeit besitzen (Prüfung „Langzeitige Wasseraufnahme, WL(P)“ nach DIN EN 12087).

drawing, skizze, zeichnung, cavity wall, cavity wall insulation, kernrock, kerndämmung, zweischaliges mauerwerk, brochure, broschüre, dämmung von außenwänden, Seite 10+11, germany

Die passende Kerndämmung für Ihr Bauprojekt

Egal für welchen Wandaufbau Sie sich entscheiden, Steinwolle von ROCKWOOL erfüllt die besonderen Anforderungen an eine Kerndämmung. Die Dämmplatten sind formstabil und entsprechend der DIN EN 12087 auf langzeitige Wasseraufnahme, WL(P), geprüft. Gleichzeitig sind alle Kernrock Platten diffusionsoffen. Eventuell anfallende Feuchtigkeit kann so schnell wieder abgeführt werden.

ROCKWOOL bietet für die Anwendung im zweischaligen Mauerwerk vier Steinwolle-Dämmplatten an:

  • Kernrock 035, eine formstabile, auf langzeitige Wasseraufnahme, WL(P), geprüfte Steinwolle-Dämmplatte in der Wärmeleitfähigleit 035
  • Kernrock 035 VS, eine formstabile, auf langzeitige Wasseraufnahme, WL(P), geprüfte Steinwolle-Dämmplatte in der Wärmeleitfähigleit 035 mit zusätzlicher schwarzer Vlieskaschierung
  • Kernrock 033, eine formstabile, auf langzeitige Wasseraufnahme, WL(P), geprüfte Steinwolle-Dämmplatte in der Wärmeleitfähigleit 033
  • Kernrock 033 VS, eine formstabile, auf langzeitige Wasseraufnahme, WL(P), geprüfte Steinwolle-Dämmplatte in der Wärmeleitfähigleit 033 mit zusätzlicher schwarzer Vlieskaschierung

Die hohe Standfestigkeit der Kernrock Dämmplatten in Verbindung mit verbesserter Elastizität vereinfacht die Verarbeitung auch bei flachen Mauerwerksankern und kräftigen Windverhältnissen.

Zudem überzeugt Kernrock durch:

  • Brandschutz: Steinwolle-Dämmplatten von ROCKWOOL sind nichtbrennbar, Euroklasse A1 und haben einen Schmelzpunkt über 1.000 °C. Das ist der beste Schutz, den eine Dämmung brandschutztechnisch bieten kann. Zudem sind die Platten extrem formstabil, was sich im Brandfall positiv auf die Konstruktion auswirkt.
  • Schallschutz: Bedingt durch ihre offenporige Struktur und ihre Rohdichte sind ROCKWOOL Steinwolle-Dämmplatten im zweischaligen Mauerwerk der ideale Partner für eine optimale Schalldämmung.
  • Wärmeschutz: Mit Wärmeleitfähigkeiten von λ = 0,033/0,035 W/(m∙K) bieten die Dämmplatten einen sehr guten Wärmeschutz. Bei Dämmstoffdicken von 150 mm sind bei einem gewöhnlichen Wandaufbau U-Werte von 0,20 W/(m2∙K) erreichbar.
  • Langlebigkeit: Die Dämmfunktion der Kernrock Dämmplatten bleibt über viele Jahrzehnte erhalten.
Das ist Steinwolle:
bewitterungsfest und diffusionsoffen zugleich.

Gute Handhabung…

Durch die spezielle Struktur der Kernrock sind die Dämmplatten flexibel und dennoch formstabil. Diese Eigenschaften sorgen für eine gute Handhabung auf der Baustelle. Sowohl festes Andrücken an die Wand als auch festes Zugreifen sind kein Problem. Zudem erleichtern die Platten das schnelle Aufstecken auf die Mauerwerksanker.

Die Verarbeitung ist auch bei schlechtem Wetter problemlos möglich. Die Dämmplatten bleiben selbst bei starkem Wind gleichmäßig am Untergrund, sobald sie mit Fixierscheiben lagegesichert wurden. Das hilft insbesondere bei Arbeiten an Gebäudeecken.

Gut zu wissen: In der Praxis hat sich gezeigt, dass Plattenware bei der Verlegung keine Nachteile gegenüber Rollenware hat. Im Gegenteil: Eine handliche Platte ist in vielen Bereichen sogar schneller zu verarbeiten – vor allem dort, wo das Gerüst eng am Gebäude steht.

… und einfache Verarbeitung der Kerndämmung

  • Die Verlegung der Dämmplatten erfolgt im Verband.
  • Bringen Sie die Dämmplatten so auf die Mauerwerksanker auf, dass sie dicht gestoßen ohne Fuge an der Wand und der nächsten Platte anliegen.
  • Durch die Struktur der Steinwolle verfilzen die Plattenstöße miteinander. Es entsteht eine dichte und gleichmäßige Verlegung.
  • Auch eine einlagige Verlegung ist so einfach und in hochwertiger Qualität möglich.
  • Wärmebrücken werden vermieden.
  • Die Lagesicherung erfolgt durch Kunststoffscheiben, die auf die Mauerwerksanker geschoben werden.
  • Verwenden Sie bei einer Verlegung mit Luftschicht Abdeckscheiben mit sogenannten Tropfnasen, damit keine Feuchtigkeit von der Außenschale zur Innenschale gelangen kann.

Wichtig: Um eine durchgehende Wärmedämmschicht sicherzustellen, müssen Wärmebrücken über die gesamte Gebäudehülle minimiert werden.

Weitere Informationen, insbesondere zu technischen Eigenschaften und Lieferprogramm, finden Sie auf den jeweiligen Produktseiten: